Freitag, 31. Dezember 2010

Vorsätze 2011
Geordnet nach aufsteigender Unwahrscheinlichkeit:

1.) Mehr Tee trinken
2.) Mehr Jazz hören
3.) Wenigstens einmal in den Zoo gehen
4.) Eine Reise tun
5.) Promovieren
6.) Klarträumen lernen

von drbierkrug um 17:38h| 0 Kommentare |kommentieren | Siehe auch: Aus dem Leben

 



Dienstag, 2. Februar 2010

Musik, die ich mit großen Momenten verbinde
The Libertines - What Katie Did (kein konkretes Ereignis, bzw: Dieses Lied macht jeden Moment großartig)

Clap Your Hands Say Yeah - The Skin of My Yellow Country Teeth (Beginn des Frühlings 2006)

Blur - Song 2 (Ergebnisse der schriftlichen Prüfung des ersten Examens)

Balkan Beat Box - Bulgarian Chicks (Schlimmster Liebeskummer ever (nein, nicht wegen einer Bulgarin))

The Rolling Stones - You Can't Always Get What You Want (Mündliche Prüfung, erstes Examen)

von drbierkrug um 15:16h| 0 Kommentare |kommentieren | Siehe auch: Aus dem Leben

 



Donnerstag, 24. Juli 2008

Eintrittskarten werden nicht benötigt
Geträumt, bei der Obama-Rede gewesen zu sein. Der Senator versuchte, die ganze Ansprache auf Deutsch zu halten, aber seine Worte ergaben keinen Sinn und man verstand ihn nicht. Das Berliner Publikum rief ihm verärgert zu, er solle Englisch reden. Konsterniert brach er die Rede ab und versprach, gleich auf Englisch weiterzumachen. Doch auf seine Rückkehr warteten wir vergeblich.

von drbierkrug um 09:06h| 0 Kommentare |kommentieren | Siehe auch: Aus dem Leben

 



Dienstag, 29. April 2008

Ausrechtende Gegleichigkeit
Gestern fuhr der Bus nur für mich. War auch nur fair, nachdem der Zug Samstag für mich nicht gefahren war und ich ein Taxi hatte nehmen müssen.

von drbierkrug um 09:15h| 0 Kommentare |kommentieren | Siehe auch: Aus dem Leben

 



Samstag, 22. März 2008

Bilder aus Hong Kong.

von drbierkrug um 18:30h| 0 Kommentare |kommentieren | Siehe auch: Aus dem Leben

 



Montag, 31. Dezember 2007

Anthropomorphe Backwaren
Heute morgen lag auf der Mauer vor unserer Haustür ein Brot. Es war eines dieser mehr kubischen denn quaderartigen Brote und wirkte ein wenig desorientiert und hilflos. Außer dazuliegen tat es ansonsten nicht viel. Offensichtlich wartete es darauf, dass sein Eigentümer es abholen würde oder das sich wenigstens jemand erbarmen würde, es einfach so an sich zu nehmen. Je länger nichts dergleichen geschah, desto trauriger sah das Brot aus.

von drbierkrug um 14:13h| 0 Kommentare |kommentieren | Siehe auch: Aus dem Leben

 



Samstag, 29. Dezember 2007

Vorsätze für 2007, revisited
2007 ist bald endlich vorbei. Grund genug, um zu überprüfen, wie es dieses Jahr mit den Vorsätzen geklappt hat.


Endlich wieder einmal Karaoke singen       Nein, habe ich nicht gemacht. Einmal in einer Karaokebar gewesen, aber nur kurz. Hätte da auch gar nicht singen können, weil ich zuvor eine extrascharfte Pizza gegessen hatte und darob kein Gefühl mehr in der unteren Gesichtshälfte hatte.

Mehr Jazz hören       2007 habe ich sicherlich häufig Jazz gehört, auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob häufiger als 2006. Aber mit ein bisschen Großzügigkeit: Vorsätze - Ich 1:1.

Mehr Konzerte besuchen       Lediglich im Frühjahr bei Blumfeld in Frankfurt gewesen. Also nicht mehr Konzerte besucht. Zwar auch nicht weniger, aber das hat ja keiner gefragt.

In den Semesterferien als Erntehelfer arbeiten       Nö. Ist ja auch eine Schnapsidee.

Mir das kyrillische Alphabet wieder richtig in Erinnerung rufen       Soeben erledigt.

In die Schweiz fahren       Nein. Nichtmal durchgefahren.

Diesmal aber wirklich, wenigstens einmal, in den Zoo gehen       Nein. Berliner Zoo war zu uns zu teuer. Was glauben die eigentlich, was man zahlt, um sich so eine Eisbärbratze anzuschauen?


Insgesamt war ich damit nicht besonders erfolgreich. Die Vorsätze schlagen mich 4:2. Aber nächstes Jahr wird es bestimmt besser. Bestimmt.

von drbierkrug um 10:34h| 0 Kommentare |kommentieren | Siehe auch: Aus dem Leben

 



Montag, 24. Dezember 2007

F.W.
Liebe Leserschaft,

auf diesen Seiten kehrt nun ein wenig feiertagsinduzierte Ruhe ein. Wo Ihr alle auch stecken mögt, ob in Celbridge, Irland, oder Emeryville, PA, oder sonstwo: Habt ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest, schlagt euch den Bauch über die Feiertage voll und freut Euch des nahenden Jahresendes. Hier geht es zwischen oder unter den Jahren, oder wie das heißt, weiter mit der Revisitierung der letzten guten Vorsätze und der Fassung neuer solcher.

Alles Gute,
Dr. Bierkrug

von drbierkrug um 13:31h| 0 Kommentare |kommentieren | Siehe auch: Aus dem Leben

 



Samstag, 8. Dezember 2007

Mehr Sinn, bitte
Die letzen Wochen waren sehr erkenntnisreich. Da jagte eine kleine Einsicht die nächste, und zwischendurch fiel auch noch manche Schuppe von den Äuglein.

Die kleinste dieser Entdeckungen war, dass ich dringend mehr 60er/70er-Jahre-Funk hören muss. Eine ziemlich tolle Zusammenstellung mehrerer Jazzfunk-Compilations, aber auch anderer feiner 60's-Musik, gibt es hier. Es war ein schwerer Fehler, dass ich diese teils ganz vorzügliche Musik die letzten Jahre derart stiefmütterlich nichtbeachtet habe.

Eine schon recht mittelgroße Einsicht war dann die, dass ich am besten bin, wenn ich es nicht erwarte. Am besten in jeder Hinsicht, jetzt. Dass ich zum Beispiel eine umglaublich sensationelle Note in einer Hausarbeit abstaube, von der ich mir nichts besonderes erwartet hatte (wobei da auch Korrektorglück dabei war... Aber so ist das nun einmal bei den Juristen). Oder dass ich einen sehr guten Text schreibe, wenn ich mir es gar nicht unbedingt besonders vorgenommen habe. Vor allem, dass dieser Text recht lang wird, ohne dass das geplant war. Früher hätte ich mir erst einmal vorher ein aberwitzig unerreichbares Ziel gesetzt, wie witzig und pointiert dass doch gefälligst alles zu werden habe. Und dann jedes Mal nach dem ersten Absatz alles wieder gelöscht, weil es meinen Ansprüchen nicht gerecht wird. Diesmal werkelte ich einfach ein wenig vor mich hin und staunte hinterher über das doch recht gute Ergebnis. Also Erkenntnis: Ich sollte die Dinge nicht unnötig symbolisch überhöhen, sonst kann ich mich nicht mehr an ihnen erfreuen, und dann wird das auch was.

So stand das jetzt übrigens nicht in einem Eso-Ratgeber, der mir eine Gehirnerschütterung verschaffte, als er im Buchladen aus dem obersten Regal auf meinen Kopf stürzte. Wie auch immer ich darauf jetzt komme, so etwas ist mir ja überhaupt gar nicht passiert. Nein, so stand das in einem Essayband, der die Philosophie der Simpsons untersucht, in den ich in der Buchhandlung hineinblätterte. Was es alles gibt. Aber das ist ja schön so.

Bevor dass hier alles zu blumenwiesenpositiv wird, zurück zu meinen Erkenntnissen. Die größte war nämlich, dass ich ernsthaft workaholisch veranlagt bin. Noch eine Suchtgefahr also, die ich ernsthaft im Auge behalten sollte. Noch eine? Ach, ich weiß auch nicht.

von drbierkrug um 20:15h| 0 Kommentare |kommentieren | Siehe auch: Aus dem Leben

 



Freitag, 7. Dezember 2007

Nur kurzer Hinweis: Mich gibt es noch. Bzw. wieder, nachdem ich die letzten Tage nur für eine gewisse Mediterraneo Wine Cooperative existiert habe.

von drbierkrug um 11:11h| 0 Kommentare |kommentieren | Siehe auch: Aus dem Leben